Ein Busen-Mäntelchen

sollte es werden. Weil ich gerne etwas weites anhabe und es kalt war und in youtube auf den Geschmack kam, aus dem unüblichen Stoff etwas zu nähen.So liegt er jetzt fast fertig neben mir. Von Tatjana ,die 2008 auf die andere Seite des Lebens gehen musste und noch zu Lebzeiten auch mal ein frivolesWörtchen über die Lippen flitzen lies, bekam ich ein schöne kuschelige Decke mit Motiv.Das Gesamtbild ist grau und schwarz gehalten. Diese Decke zeigte einen Druck in Schwarz/weis Fotografie. Eine schlanke Frau mit schönem nackten Busen.

So machte ich mich in besagtem Kanal auf die Suche zur Inspiration. Dort habe ich viel Favoriten für einiges abonniert, aber zum Nähen nur zwei echt gute Frauen. Die eine ist Hessin und die andere dem Dialekt nach, eine Österreicherin. Diese traut sich was. Sie näht auf Teufel komm raus und es darf auch mal nicht so genau sein. Die andere ist Exakt im arbeiten und sehr gewissenhaft und Schneidermeisterin. Das ist eine gute ,sehr gute Kombination, für mich. Die junge Wilde, ich nenne sie Blondi, hatte sich aus einer Flauschi-Couchdecke und einem Inlett von Ikea einen weiten Mantel genäht. Das Innenfutter war lange in ihrem Schrank am schlafen und so war der Tag gekommen und der Seidenkimono wurde beauftragt ab jetzt als Innenfutter ein anderes Leben zu führen.

Dann schaute ich mir an wie sie vorging und übernahm das. Ich hatte auch alles dafür zu Hause .Eine grüne Kuschelflözidecke und mehrere Inletts für Sommer und Winter. Nur fand ich keinen Anfang. Es würde nichts daraus werden ,sagte das Leben. O.k.Das Thema schlief etwas ein. Aber neben meiner Nähmaschine steht ein Holzbrett auf verschiedenen abgestellten Objekten. Auf diesem Brett steht vieles an Körbchen und Nähzeugs. Aber zwischen Holzbrett und den Körbchen liegt schon ewig Tatjanas Decke. Die arme Decke, soll das ihr Schicksal sein ? Aus ihr könnte man doch auch was nähen. Es gibt ja nichts an Stoffzeugs ,wo man nicht etwas draus nähen könnte. Abends im Bett kam mir die Idee. Es wird aus der Decke ein Mäntelchen. Ich bin klein und Adipös und kann damit etwas ablenken von der Fülle ,denke ich halt..aber auch die Freude ob ich das Stöffchen verwandeln kann,ist für mich ein Hochgenuss. Eine Herausforderung also.

Was mache ich mit den zwei Brustwarzen die sehr gut auf der Decke zu sehen sind. Und ich habe dieses Kleidungsstück meinem Mann noch nicht vorgestellt. Der kennt mich für meine Besonderheiten .Aber ich will das selbst nicht ,das man so herumläuft. So wachte ich eines Morgens auf und hatte einen Plan. Ich holte ein anderes weites Mäntelchen hervor und legte es auf die Decke so wie Blondi im Video das tat und schnitt alles aus. Mein Ziel war diese Brust als Brust unkenntlich zu machen. So kamen die zwei Warzen direkt vorne an die Vorderkante. Und 8 Knöpfe in 2×4 Uniform-Manier Reihe überdecken die markanten Stellen. Es mussten 5 Mark Stück große Knöpfe sein , die ich mit Stoff überzog. Jetzt ist das Mäntelchen zu 90% fertig. Bin gespannt wie es aussehen wird. Aber vielleicht ist es bis dahin warm. Aber ich kann es ja über die Schulter werfen ,oder als Decke auf kaltem Stein oder einen kalten Bank nutzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s